Tausende Gärten – Tausende Arten

Auch in Deutschland bilden sich dankenswerterweise neue Initiativen zum Artenschutz. Die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. initiiert die Kampagne “Tausende Gärten – Tausende Arten”.

Sie beschreiben dies auf ihrer Webseite so:

Gärten, Balkone, Firmengelände und öffentliches Grün bergen enorme Potenziale für die biologische Vielfalt. Diese ist für die einheimische Flora und Fauna von erheblicher Bedeutung. Das Interesse an naturnahen Gärten und Grünflächen wächst zwar, aber noch immer sind die wenigsten Gärten und Balkone so gestaltet, dass sich hier biologische Vielfalt entwickeln kann. Die Gründe: zu wenig Know-how und mangelnde Verfügbarkeit einheimischer Wildpflanzen auf dem Markt.

Das möchte die Kampagne „Tausende Gärten – Tausende Arten. Grüne Oasen, einheimische Tiere und Pflanzen!“ ändern. Mit ihrer Hilfe soll die naturnahe Gartenbewegung zum Trend werden. Von Pflanzen- und Saatgutbetrieben über Freizeitgärtnerinnen und -gärtnern, erfahrenen Naturgärtnerinnen und -gärtnern bis hin zu interessierten Bürgerinnen und Bürgern sind alle eingeladen, sich zu beteiligen! Gemeinsam möchten wir einen Beitrag gegen das Insektensterben und für den Artenschutz leisten. Zusammen können wir es schaffen, ein Netzwerk von naturnahen Gärten in Deutschland aufzubauen und damit den Rückgang der biologischen Vielfalt zu verlangsamen.

Bild
Foto: Adina auf Pixabay

Die Kampagne ist auf sechs Jahre angelegt und wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Durchführende Organisationen sind die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e. V., der Wissenschaftsladen Bonn e. V. und die tippingpoints GmbH – agentur für nachhaltige kommunikation in enger Kooperation mit dem Naturgarten e. V.

Bild
Foto: Hans Braxmeier auf Pixabay

Die Kampagnenziele

– Synergien bilden

Wir bringen unser Wissen und unsere Netzwerke mit denen ähnlicher Projekte und Institutionen zusammen, um die bundesweite Kompetenz zu bündeln und gemeinsam die naturnahe Gartenbewegung weiter voran zu bringen.

– Trendwende einleiten

Wir machen einheimische Wildpflanzen, naturnahe Gestaltungselemente, Strukturvielfalt und nachhaltiges Pflegeverhalten zum Trend und bieten allen Mitmacherinnen und Mitmachern eine Plattform zur Information und zum Austausch.

– Netzwerk aufbauen

Wir wollen ein Netz von Saatgut- und Vermehrungsbetrieben aufbauen, die qualitätsgesichert Wildpflanzenprodukte für größere Abnehmerinnen und Abnehmer produzieren und heimische Wildpflanzen flächendeckend in die Gartenmärkte bringen.

– Pflanzpakete entwickeln

Wir helfen mit, Konzepte für die Verwendung von heimischen Wildstauden in Gärten, Balkons oder Freiflächen zu entwickeln, um immer mehr Gärtnereien von der Umstellung auf einheimische Wildpflanzen zu begeistern.

– Wissenstransfer leisten

Wir vermitteln Wissenswertes für die Praxis rund um das Thema Naturgarten, entwickeln Bildungsmaterialien und bieten Seminare sowie Workshops an.

– Naturgärten auszeichnen

Wir zeigen Beispiele für vielfältige Lebensräume im Siedlungsraum auf und zeichnen vorbildliche Naturgärten aus. Menschen erhalten die Möglichkeit, sich als Naturgarten-Gutachterin oder -Gutachter ausbilden zu lassen.

Foto: NaturGarten e.V.

Ärmel hochkrempeln und los!

Sie haben einen Garten oder einen Balkon und möchten etwas für die biologische Vielfalt tun? Erfahren Sie hier alles, was Sie rund um Ihren eigenen Naturgarten wissen müssen!

Der Naturgarten

Was ist das? Warum ist er so wichtig?

In der Kampagne “Tausende Gärten – Tausende Arten“ dreht sich alles um den Naturgarten. Aber was ist das überhaupt genau? Und warum ist er so überlebenswichtig für die einheimische Tier- und Pflanzenwelt?

hier weiterlesen …

Bild
Foto: Pexels auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.